Roger Morelló Ros wurde 1993 in Reus, Spanien geboren. Er spielte in verschiedenen Ländern wie Frankreich, Niederlande, Großbritannien, Schweden, Österreich, Italien, Spanien, Deutschland und war Gast beim Aurora Winter Classical Festival 2016 in Schweden und beim Echo Festival 2016 in Italien. Zudem spielte er als Solist und Kammermusiker in wichtigen Konzertsälen wie z.B. der Berliner Philharmonie, dem Pau-Casals-Konzertsaal oder dem Josep-Carreras-Konzertsaal. 

 

Sein Musikstudium begann er bei David Blay am Konservatorium von Vila-seca (Spanien) und schloss sein Studium mit einem Ehrenpreis und mit der besten Note in Kammermusik ab. Danach absolvierte er seinen Bachelor bei Prof. Damian Martínez am Musikene in Baskenland, Spanien, wo er mit der besten Qualifikation im Hauptfach Cello und Kammermusik abschloss. 2018 schloss er seinen Masterstudiengang an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Prof. Maria Kliegel mit der Note “sehr gut” ab, und ab Oktober 2018 wird er bei Ihr Konzertexamen studieren. Andere starke Einflüsse auf seine Entwicklung bekam er von Marta Casals, Benedicte Palko, Marta Moll de Alba, Andoni Mercero, Ludmila Railean, Anthony Spiri, Harold Schoneweg, Megumi Hashiba und Andreas Frölich.

 

Roger gewann bereits zahlreiche internationale Preise, unter anderem beim Kammermusikwettbewerb der Hochschule für Musik und Tanz Köln (1. Preis), Manhattan International Music Competition (Silber Preis), The North Interntional Music Competition (1.Preis), Rising Stars Grand Prix 2017 - International Music Competition Berlin (2.Preis) und Rising Stars Grand Prix 2016 - International Music Competition Berlin (3.Preis), beim Capmany Wettbewerb (1.Preis), beim Girona Wettbewerb (1.Preis), beim Vila-Seca Musikkonservatorium Wettbewerb (1.Preis), beim Higini Anglès Wettbewerb (1.Preis), beim Vila de Salou Wettbewerb (1.Preis) und beim Sant Cugat Wettbewerb (3.Preis).

 

Er besuchte Meisterklassen von Frans Helmerson, Johannes Moser, Peter Bruns, Claudio Bohorquez, Troels Svane, Stephan Forck, Raphaël Pidoux, Leonid Gorokhov, Zsolt Gárdonyi, Louise Hopkins, Eduard Schmieder, Lewis Kaplan, Barnabás Kelemen, Florence Millet, Johannes Schöllhorn, Fabio Bidini, Matthias Buchholz, Ariadne Daskalakis, Werner Dickel, Oliver Wille, Midori Seiler, Emmanuelle Bertrand, Oriol Aymat, Kai Gleusteen, Andrew Sherwood, Jane Hyland, Peter Thiemann, Richard Talkowsky, Cecilio Tieles, José Luis Estellés, Antony Pey, Trio Kandinsky und dem Quartett Casals, wo er neue musikalische Inspirationen erhielt.

 

Roger legt großen Wert auf seine solistische und kammermusikalische Laufbahn. So ist er seit 2018 mit seiner Klavier-Duopartnerin Alica Müller Stipendiat der Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung, die eine Konzerttournee in Nordrhein-Westfalen beinhaltet. Er wurde als Artist Resident 2018/19 in La Pedrera (Gebäude von Gaudí in Barcelona) ausgewählt. Seit 2016 wird sein Offenbach Cello-Duo von der Yehudi Menuhin-Stiftung „Live Music Now“ gefördert; dies schließt die dreijährige Teilnahme an sozialen Konzerten mit Moderation ein. 2014 nahm er das Trio Op.114 von Johannes Brahms für das Spanische Nationalradio auf. Zwischen 2016 und 2017 wurde er von der Alexander-von-Humboldt-Stiftung unterstützt. Außerdem, hat er seit 2016 ein festes Duo mit der Pianistin Fuko Ishii.

 

Zukünftige Projekte umfassen Konzerte im Palau de la Música Catalana, Musethica International Chamber Music Festival Berlin, Euregio Musik Festival, Offenbach Festival, eine Aufnahme von einem Konzert im Bochum Fokus Festival für den Sender Deutschlandfunk und die Aufnahme des Streichquintetts von Schubert in C-Dur für The Bayard Partnership.

Biografie

gallery/dsm_david ausserhofer

DSM Photographer: David Ausserhofer